2021 Eine Odyssee am Zoll

Motorradverzollung in Zeiten von Corona

Thomas Kuhn, MotoPur Mitglied, hat für uns diesen speziellen Moment schriftlich festgehalten. Danke Thomas.

Eine Odyssee am Zoll von Thomas Kuhn

Im Herbst 2020 habe ich im Internet eine Moto Guzzi Dondolino entdeckt die zum Verkauf stand. Die Moto Guzzi stand in Bergamo und kam aus der Werkstadt des bekannten Guzzi Teile Lieferanten Tadini, welcher leider verstarb. Mit dem Verkäufer wurde ich nach einigen Verhandlungen einig und ich konnte die Guzzi zu einem fairen Preis erstehen.

Die Dondolino musste also nur noch in die Schweiz gebracht werden. An diesem Punkt begann meine Odyssee nach Italien. Vor Corona konnte man sich ins Auto setzten, drei Stunden fahren, Motorrad aufladen und wieder zurück. Die Schweiz hatte aber zu diesem Zeitpunkt einige italienische Provinzen auf die Quarantäne Liste gesetzt. In Italien haben sie ein Ampel System,welches die einzelnen Gemeinden in Rot, Orange und Grün einteilt. Auf dem Internet erfuhr ich, dass es in Italien vorboten war zwischen Gemeinden zu verkehren welche eine andere Einteilung haben. Da die Informationen aber sehr verzettelt zu finden waren, habe ich das BAG angerufen. Vom BAG bekam ich die Rückmeldung, dass ich unbedingt nach 36 Stunden wieder in die Schweiz zurückkehren muss, ansonsten drohte mir eine Woche Quarantäne. Dies war aber mit meinen Reiseplänen absolut kein Problem. Das BAG gab mir auch zu verstehen, dass es sie nicht interessiert was die Italiener für Regeln haben und ich dies in Italien klären muss. Die Homepage der italienischen Gesundheitsbehörde ist typisch Italienisch und man findet gar nichts. Also nahm ich das Telefon in die Hand und rief das Italienische Konsulat in Zürich an. Nach fünfminütiger italienischer Diskussion merkte dann auch der italienische Beamte, dass mein Italienisch nicht besonders gut ist und wechselte auf Zürichdeutsch. In Italien musste man immer ein Reiseformular der Gesundheitsbehörde mitführen wo alle persönlichen Angaben ersichtlich sind und ein Einverständnis, dass die Regierung jeder Zeit einen Covid Test verlangen kann. Jetzt hatte ich alle Reise Unterlagen für mich und meinen Vater, welcher mich begleitete, zusammen. Das EDEC Formular für die Verzollung hatte ich auch schon ausgefüllt und das Motorrad beim Schweizer Zoll online angemeldet.

Am 17.März 2021 morgen um 04.00 hängten wir unseren Anhänger an, luden FFP 2 Masken und Desinfektionmittel ein sowie eine Sichtmappe voller Formulare. Wir fuhren gegen Italien und machten uns Gedanken welche bürokratischen Hindernisse und Kontrollen wohl folgen mögen. Das Auto wahr natürlich vollgepackt mit Essen, da in Italien alles zu war und die Lombardei im erneuten Lockdown war. Also keine Salami für die Ehefrau zuhause als Beruhigung das ich schon wieder eine Guzzi gekauft habe. Um 06.00 waren wir in Chiasso am Zoll und ich machte alle Dokumente bereit welche ich ausfüllen musste. Zur grossen Überraschung war kein Mensch an der Zollstation weder in der Schweiz noch in Italien also fuhren wir weiter nach Italien. Um zwischen den Gemeinden in Italien zu verkehren brauchten wir eine Bestätigung das wir geschäftlich unterwegs sind. In Italien war «harter» Lockdown und ich sagte zu meinem Vater: Toll, endlich mal kein Stau in Mailand. Tja denkste, emsiges Treiben in Mailand und eine Stunde Stau, von Lockdown keine Spur.

In Bergamo angekommen trafen wir uns in der Werkstatt von Tadini. Eine riesige Halle voller Moto Guzzi Teile und Guzzis von der Normale über eine 250 tt bis zur Falcone stand alles da was das Guzzi Herz höherschlagen lässt. Leider lies mein Budget weitere Einkäufe nicht zu. Ich begutachtete die Dondolino. Alles wunderbar gemacht. Ein tolles Motorrad… die Freude war riesig. Nach einigem Fachsimpeln verluden wir die Guzzi und machten uns auf den Heimweg.

Die Fahrt bis an den Zoll verlief problemlos. Ich habe schon einige Guzzi in Italien geholt, normalerweise habe ich sie am Schweizer Zoll abgestempelt und konnte sie dann innert 3 Tagen in Embrach richtig verzollen. Da wir unter der Woche unterwegs waren und es noch früh war, dachten wir uns, wir sparen uns die Fahrt nach Embrach und verzollen in Chiasso. Das war der Fehler des Tages.

Zuerst sind wir also an den normalen Schweizer Zoll gefahren. Natürlich machten wir alle Corona Dokumente bereit und stellten uns auf einige Fragen ein. Tatsächlich wurden wir am Schweizer Zoll raus gewunken. Ich habe alle Dokumente der netten Zöllnerin aushändigen wollen, diese Fragte aber als erstes, ob wir eine Vignette für den Anhänger haben. Natürlich hatten wir das. Auf Nachfrage ob Sie gerne die Corona Dokumente möchte sagte sie: Nein, das Interessiere sie nicht. Sie Verkaufe nur Vignetten. Ich dachte nur, typisch Schweiz. Die Welt geht in der Pandemie unter und die grösste Sorge der Schweizer ist das auch jeder eine Vignette hat.

Als ich Ihr verständlich machte, dass wir auch noch ein Motorrad zu verzollen haben, kam der Chef und verdrehte die Augen:  Ufficio doganale sbagliato, falscher Zoll. Wir mussten an den Güter Zoll, unsere Verzollung konnte am normalen Zoll nicht gemacht werden. Wir mussten 20min nach Italien zurückfahren und dann den Güter Zoll anfahren.

Zuerst kamen wir zum italienischen Zoll, normalerweise kommen dort nur LKW`s vorbei und wir haben den ganzen Verkehr behindert. Dem Zöllner verging die Geduld mit mir, er drückte mir einen Zettel in die Hand und schickte mich zurück, nächster Eingang.

Guardia di Finanza, mir schwante übles. Zuerst wurden wir auf einen Abstellplatz gelotst. Ein Herr ohne Uniform, dafür mit grosser Bauchtasche kam zu uns. Mitkommen… Wir gingen in sein Büro wo ich Ihm zuerst erklären musste, was wir eigentlich wollen. Die Sachlage war klar, zuerst kam die Frage wie ich bezahlt habe, natürlich in bar. Stirnrunzeln. Ob ich wisse, dass in Italien nur bis 2000 Euro bar bezahlt werden darf. Sei jetzt auch egal aber fürs nächste Mal. Der Herr meinte er würde alles für mich machen, das koste im Voraus aber 180 Euro in bar. Ich war immer noch nicht ganz sicher ob der Kamerade wirklich vom Finanzamt war, gab ihm aber die 180 Euro in der Hoffnung, dass es schon klappt.

Er schickte mich wieder zum Auto mit den Worten; es geht gleich weiter. In den nächsten 1,5 Stunden kam er etwa drei Mal mit dem Fahrrad an uns vorbei, fragte einige Sachen, trank etwa 10 Espresso und rauchte eine halbe Schachtel Marlboro Rot. Dann, nach knapp zwei Stunden kam er mit den Dokumenten und schickte uns wieder zum italienischen Zoll. Am Italienschien Zoll gings jetzt erstaunlich schnell und wir mussten jetzt noch zum Schweizer Zoll.

Beim Schweizer Zoll ging der ganze Spass nochmals von vorne los. Zuerst musste ich in Gebäude A3 mit Formular B5 und dann in Gebäude C6 das Formular XY holen etc. etc.  Nach weiteren zwei Stunden kam dann doch mal einer mit dem 13.20 Formular. Zum Glück !

Nach 5 Stunden am Zoll konnten wir endlich Richtung Heimat fahren und ich hatte das erste offiziell und richtig verzollte Motorrad, das ich von Italien geholt habe. Aber ziemlich sicher auch das letzte, welches ich so verzollt habe. Diese Übung ist in Ebrach in 15 min abgehandelt, so werde ich das auch in Zukunft wieder mach.

Fazit der ganzen Reise: Ich habe eine tolle Dondolino, für Corona interessiert sich an unseren Grenzen kein Mensch. Wichtig sind : Vignette und der korrekte Ablauf mit Formular XYZ. Und in Italien herrscht trotz Corona das übliche sympathische Chaos.

Thomas Kuhn 24.05.2021

Bilder der Dondolino

3 Comments

  1. ganz toller Bericht, …… wie die Welt wirklich tickt ! Mit Corona ist es wie mit dem elektrischen Strom: es bewegt vieles, aber ansonsten ist es unsichtbar und inxistent, ausser es erwischt einen mal :-/

  2. Ciao Thomas
    s nächste mal en
    TRANSIT PASSIERSCHEIN
    mit Bestimmungs Verzollung Embraport Embrach ZH
    En Gruess vom Giusi
    35jährige Zoll Erfahrung Flughafen Zürich

  3. Ein solches Erlebnis hatte ich im 1996 auch, als ich mit meiner Condor Replica am Zoll Autostrada ankam, da wolle man mich auch wieder zurück an den Zoll von Chiasso schicken. Ich habe mich dann solange gewehrt, bis mir die Zollbeamten ein Formular ausstellen, wo ich innerhalb von 3 Tagen in Buchs verzollen konnte.

Schreibe einen Kommentar zu Holger Lange Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.