Wiedergeburt eines Zündkerzensteckers

Datum: Oktober 2020

Fredl Schranz erkärt in seinem Bericht, wie der seltene rote Zündkerzenstecker aus den 50er / 60er Jahren nachgebaut wird. – Danke Fredl !

Die Geschichte wie Zündkerzenstecker auch entsehen können.

Bei der Arosa Classic Car 2019 hatten wir einen „Rookie“ namens Holger dabei, neben dem ich beim Abendessen zufällig zum Sitzen kam. Holger erklärte mir, er hatte ein Unternehmen welches für die Medizintechnik und Automobilindustrie Silikon spritzt. Am nächsten Tag am Vorstart stand ich neben Holger und zeigte ihm die Zündkerzenstecker meiner BMW. Es handelte sich dabei um sehr seltene rote Silikon-Zündkerzenstecker aus den 50er und 60er Jahren. Eigentlich mehr zum Spaß fragte ich Holger, ob das nicht mal eine Aufgabe für die Lehrwerkstatt sei. Eine Lehrwerkstatt gibt es im Unternehmen nicht, aber das kriege man auch so hin. Einige Tage darauf schickte ich Holger einen originalen Stecker, mit der Bitte um größte Sorgfalt. Ehrlich gesagt wurde mir ein bisschen warm, als er mich per Mail fragte ob er zur Zeichnungserstellung den Stecker zerschneiden dürfte! Ich besorgte zum Vergleich noch originale Unterlagen von diesen Steckern und versuchte einen Lieferanten für die Messing Einschraubspitzen zu finden. Nachdem das Spritzwerkzeug fertig war, liess Holger ein paar Stecker in durchsichtigem Silikon spritzen mit denen wir erste Versuche machen konnten. Es zeigte sich, dass das Material härter gewählt und ein Kompromiss zwischen Härte, Dichtigkeit und Montagefreundlichkeit gefunden werden musste.

Bei den Einschraubspitzen zeigte sich, dass uns die Qualität der zugekauften Teile nicht gefiel und wir selbst produzieren mussten. Holger ließ noch die Federn in Deutschland fertigen, weil wir endgültig alles perfekt machen wollten. Die originale Geometrie der nun selbst gemachten Spitzen musste noch korrigiert werden, so dass wir ein eine Menge Teile Ausschuss produziert haben.

Um die Sache abzukürzen: Die Stecker sind nun in perfekter Qualität gespritzt, die Messingspitzen 100%, die Federn in top Qualität „Made in Germany“. Dank unseres Qualitätsanspruchs betriebswirtschaftlich ein Desaster, in einem normalen Betrieb wären wir beide jetzt arbeitslos…

Bei BMW Motorrädern mit Hallgeberzündung wird der Hallgeber durch die nicht entstörten Stecker zerstört. Hier muss man unbedingt entstörte Zündkerzen verwenden! (Fragt nicht woher ich das weiß)

Fredl Schranz

P.S. Zu beziehen sind diese Zündkerzenstecker bei Holger Lange. ( holger.lange@altadolena.ch )

Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.